Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Annahmeschluss für Ihren Projektantrag ist der 26. Mai 2017.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Prof. Dr. Hermann Oppenheim, der Namensgeber des Preises, war nicht nur eine sehr imposante, sondern auch eine insbesondere für die damalige Zeit im positivsten Sinne „unangepasste“ Persönlichkeit. Gerade dieses Unangepasstsein führte aber eben dazu, dass er sich zum maßgeblichen Begründer der Neurologie als einer eigenständigen klinischen Medizin hervortat. Darüber hinaus hat er sich vor allem als klinischer Lehrer und auch als pathophysiologischer Querdenker weit über die Grenzen Deutschlands hinweg einen Namen gemacht. Querdenken ist in der Wissenschaft ein ganz essentielles Attribut und so ist der nach ihm benannte Preis als Fingerzeig für die nachrückenden Jungwissenschaftler von außerordentlicher Bedeutung. Denken Sie quer und folgen Sie nicht immer dem wissenschaftlichen Mainstream!

Der wahre Wert eines wissenschaftlichen Preises ergibt sich aber erst aus der Nachhaltigkeit, der Qualität der Einreichungen und insbesondere aus der Qualität der erzielten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Diese Feuertaufe hat der Oppenheim-Preis mit Bravur überstanden. Zum 8. Mal wird er 2017 ausgelobt. Zudem ist die Qualität wie auch die Zahl der jährlich eingereichten Projekte kontinuierlich gestiegen. Die Ergebnisse der initial geförderten Projekte unterstreichen auch die Weitsicht des Kuratoriums, besonders erfolgversprechende Talente und die richtigen, weil zielführenden Projekte gefördert zu haben.

Nach wie vor wendet sich der Oppenheim-Förderpreis für Multiple Sklerose vorrangig an junge Nachwuchswissenschaftler und fördert sowohl Projekte aus der Grundlagenforschung wie auch aus der anwendungsbezogenen klinischen Forschung, der Therapieoptimierung und der Versorgungsforschung.

Prof. Dr. Lothar Färber Für die weitere Etablierung und den weiteren Ausbau des Oppenheim-Preises setze ich mich als Leiter der Medizin bei Novartis Pharma sehr gerne ein.

Hierbei setze ich auch und insbesondere sowohl auf die tatkräftige wie auch intellektuelle und inhaltliche Unterstützung des Kuratoriums sowie von Herrn Prof. Dr. Hans-Peter Hartung als Präsident des Oppenheim-Preises.

Wir alle sind wieder sehr neugierig auf Ihre wissenschaftlichen Ideen und wünschen Ihnen sehr viel Erfolg bei den Projekteinreichungen.

Prof. Dr. Lothar Färber
Medizinischer Direktor, Novartis Pharma GmbH